Mach mit!

Als ehemalige und aktive Sexarbeiter_in kannst du Mitglied werden im Berufsverband. Du kannst aktiv mitarbeiten und dich einbringen oder einfach nur unsere Arbeit durch deine Mitgliedschaft unterstützen, denn nur wenn wir viele sind, haben wir Gewicht.

Im Berufsverband findest Du alle Informationen!

Workshops

1Workshops und Fortbildungen sind wichtig für uns alle. Denn so können wir praxisnahe Erfahrungen austauschen und wichtige Informationan für unseren beruflichen Alltag weitergeben. Wenn du teilnehmen möchtest oder selbst zB einen Workshop anbieten möchtest, dann bist du hier genau richtig.

 

Aktuelles

2Wir veröffentliches alle aktuellen Nachrichten rund um das Thema Sexarbeit. Schau einfach immer mal wieder hier unter “Aktuelles” rein und/oder folge uns auf Facebook und Twitter.

 

Politik

3In Politik und Öffentlichkeit wird unser Berufsstand momentan heiß diskutiert, das Prostitutionsgesetz gilt als gescheitert. Wirkliche Zahlen gibt es dazu nicht. Rechtskräftige Beweise auch nicht. Warum werden Halbwahrheiten für Fakten gehalten? Wir haben uns daher entschlossen sichtbar zu werden, um uns für die Rechte von Sexdienstleistern in allen Bereichen der Sexarbeit einzutreten.

 

Termine

4Natürlich erfährst du hier auch alle Termine und Veranstaltungen rund um das Thema Sexarbeit. Sei es ein Workshop, eine Fachtagung, Lesungen oder politische Veranstaltungen… wir halten dich auf dem laufenden, damit du keinen Termin mehr verpasst!

 

Herzlich Willkommen!


JulieCette profession m’a apporté ce que je suis aujourd’hui…!! Ich bedanke mich jeden morgen für dieses schöne Leben…Sexworkerin zu sein… und bin sehr STOLZ auf mich…!!
JulieTerminfrauu.a. Düsseldorf
LydiaIch will als die Person respektiert werden, die ich bin! Leider kann ich aus Angst vor Stigmatisierung nicht immer zu meinem Nebenjob stehen. Es sollte Schluss mit der Diskriminierung sein!
LydiaEscortJena
LadySaraZu pervers für die Uni? Solange ein Nebenjob mit bewilligter Stundenzahl nur wegen erotischer Inhalte zum Fallstrick wird und werden darf, läuft etwas gesellschaftspolitisch und juristisch falsch.
Lady SaraDomina + AktivaFrankfurt
MiraFür mich ist Sex eine Berufung, die genausoviel Achtung verlangt wie der Beruf der Krankenschwester, Lehrerin oder anderen. Lasst uns für unser Recht und Anerkennung kämpfen.
MiraSexworkerin und StudiobetreiberinDresden
BrittaArt. 1GG “Die Würde des Menschen” sollte für jeden Menschen gelten, auch für uns Sexarbeiterinnen.
BrittaSexarbeiterin + EscortDüsseldorf
Julia3Consider ca imi apartine dreptul de a decide cum imi castig existenta si cum imi folosesc corpul. Prin urmare, o data cu trecerea anilor am constientizat ca am fost foarte inspirata in alegere job-ului nu cred ca as fi putut fi mai fercita lucrand altceva. Prostituatele fac oamenii fericiti ci nu contrar, nu incercati sa opriti asta……nu veti reusi!
JuliaLiebhaberin auf Zeitderzeit in Bremen
Anna110Ich brauche keine Bevormundungen!!! Der Staat bekommt AUCH Geld, die Finanzämter sind schnell ;-). Ja, ich stehe zu meinem Beruf und er macht mir auch noch Spaß :-).
AnnaGeliebte auf ZeitWiesbaden
AlessiaIch mache das was mir gefällt, und man soll es auch akzeptieren. Jede kann selber entscheiden und mir macht mein Job Spaß. Er ist ohne Verpflichtungen und sehr unkompliziert.
AlessiaSexarbeiterin Haus & HotelFrankfurt
LenaRegelungen zur Sexarbeit erscheinen teils willkürlich und kaum sachlich begründbar. Ich will eine Diskussion, in der es um Fakten geht. Und an der Sexworker auf Augenhöhe beteiligt sind.
LenaTantramassage + BizarresBerlin
LadyMarleneHerzogJeder klar denkende Mensch weiß wie wichtig ist, was wir tun! Es ist Wahnsinn, zu verbieten, was ein Ventil ist für so viele!
Lady Marlene HerzogMünster
MilenaWas für mich gut ist, bestimme ich ganz alleine.
MilenaLaufhausBerlin
DevaBhushaGlöcknerIch liebe meinen Job! Wann hat man schon mal die Gelegenheit so viel Zärtlichkeit, Leidenschaft und Liebe zu teilen… Warum nicht endlich mal anerkennen, wie wichtig diese Arbeit ist?
Deva Bhusha GlöcknerTantramassage + SexualbegleitungMünchen
MarieUndJuliaWir haben genug von Moralisten, die uns vorschreiben wollen, wie wir zu leben haben! Wir sind einfach nur Frauen, die ordentlich ihre Steuern zahlen, Erotik schätzen und sich trauen, ein aufregendes Doppelleben zu genießen!
Marie und Juliaselbständige CallgirlsBerlin
LilienGleiche Rechte für alle!
LilienHureBerlin
CarmenKein Mensch sollte aufgrund der Berufswahl Bevormundung und Diskriminierung durch den Staat oder die Gesellschaft erleiden müssen – auch dann nicht, wenn seine Wahl auf die Prostitution fällt.
CarmenIndependent EscortBerlin

 


Wer ist der BesD ?

D
er Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen e.V (BesD)  ist eine Interessenvertretung  von aktiven und ehemals aktiven Sexdienstleister_innen.

Wir setzen uns aktiv ein für die Entkriminalisierung und Entstigmatisierung und verbesserte Arbeitsbedingungen von Menschen, die in der  in der Sexarbeit tätig sind.

Dazu treten wir in den Dialog mit Politik, Öffentlichkeit und anderen Interessengruppen,  geben einen realistischen Einblick in die Vielfältigkeit unseres Arbeitsalltages.

Das Fachwissen und die  Kompetenzen der Mitglieder, zusammen mit den von uns gemeinsam definierten  Zielen des Verbandes, bilden die Basis  für unsere Arbeit.
 

Wofür stehen wir?

 
Der Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen vertritt in Zusammenarbeit mit Beratungsstellen und Institutionen die Interessen von Sexdienstleister_innen in den unterschiedlichen Bereichen der Sexarbeit.

Unser Ziel ist durch Fachwissen und Transparenz ein realistisches Bild von Sexarbeit   der Öffentlichkeit zu vermitteln, und die Rechte von Dienstleister_innen in diesem Beruf einzufordern und  nachhaltig zu stärken.

Zudem sehen wir uns als Anlaufstelle und Erstkontakt für Information und Weiterbildung  im Bereich Sexdienstleistungen.

Erfahrene Kolleg_innen aus allen Bereichen geben ihr Fachwissen in Form von  Erstberatung und themenbezogenen Workshops weiter.
 

Unsere Ziele

 

Der BesD verfolgt das Ziel, die Arbeits- und Lebensbedingungen von Sexdienstleister_innen zu
verbessern, über die unterschiedlichen Aspekte von Prostitution zu informieren und
aufzuklären, ein realistisches Bild der Sexarbeit zu vermitteln und der Diskriminierung und
Kriminalisierung von Menschen in der Sexarbeit entgegen zu wirken.

Der BesD verfolgt dieses Ziel insbesondere durch:

  • berufsbezogene Veranstaltungen, Beratungs- und Bildungsangebote,
  • öffentlichkeitswirksame Arbeit, Promotion und Publikation,
  • politisches und rechtliches Engagement,
  • nationale und internationale Vernetzung,
  • Förderung von Bildung, Forschung und Kultur sowie
  • Inklusion von und Solidarität mit Minderheiten in der Sexarbeit.