Monatliches Archiv für: ‘September, 2014’

Zwischen „Sexarbeit“ und „Ausbeutung“ – Der gesellschaftliche Blick auf Prostitution

Einstiegsvortrag der Vorlesungsreihe von que(e)r_einsteigen am Donnerstag, 30. Oktober 2014 um 19:00 Uhr im Audimax, Hörsaal XXII Universitätsplatz 1, Halle Im Herbst 2014 bereitet die Große Koalition ein neues Prostitutionsgesetz vor, das Prostituierte stärker schützen soll. Nachdem im vergangenen Jahr die Kritik am 2002 verabschiedeten Prostitutionsgesetz laut geworden war, sind sich alle darüber einig, dass dieses Gesetz nicht reicht. Doch …

Weiterlesen

Hure spielen – Die Arbeit der Sexarbeit. Lesereise mit Autorin Melissa Grant

In der Debatte um ein Verbot der Prostitution kommen Sexarbeiterinnen (und erst recht Sexarbeiter) kaum selbst zu Wort. Dabei fällt auf, dass auch viele Feministinnen ein Verbot befürworten. Melissa Gira Grant argumentiert dagegen, dass dies eine zutiefst sexistische Auffassung von Prostituierten sei, wie sie eigentlich eher konservativen alten Männern unterstellt werden könnte: als unterdrückte Opfer, die es zu befreien gilt. …

Weiterlesen

Fortbildung Qualifizierte Sexualbegleitung/Sexualassistenz

Im Oktober startet eine weitere *Fortbildung Qualifizierte Sexualbegleitung/Sexualassistenz*   Seminartermine: 1. Teil: Freitag 17.10. – Sonntag 19.10.2014 2. Teil: Freitag 28.11. – Sonntag30.11.2014 3. Teil: Samstag 10.1.2015   Uhrzeit: Beginn am Freitag, den 17.10.2014 um 16.30Uhr Ort: Nürnberg Kosten: Die Teilnahmegebühr für die Fortbildung beträgt 280,00 € Enthalten in der Teilnahmegebühr sind: Teilnahme am Seminar, Arbeitsmaterial, persönliches Zertifikat ausgestellt von …

Weiterlesen

Fokus Frauenrechte – Fachkonferenz

Fachkonferenz am 8. Oktober 2014 – Friedrich-Ebert-Stiftung Welche Konsequenzen ergeben sich aus der EU-Richtlinie gegen Menschenhandel und der Europaratskonvention von Istanbul? Deutschland steht aktuell in der Pflicht, verschiedene internationale Rechtsdokumente umzusetzen: Die EU-Richtlinie zur Bekämpfung des Menschenhandels und zum Schutz seiner Opfer (2011/36/EU) ist eines davon. Die Frist zur Umsetzung lief bereits im April 2013 ab. Für ein weiteres Dokument, das Übereinkommen des …

Weiterlesen

Prostitution: Frauen – Handel – Sex – Arbeit am 25.09.2014

Seit Längerem werden in den Medien und der Öffentlichkeit Diskussionen darüber geführt, ob Prostitution ein Job wie jeder andere ist oder abgeschafft werden sollte und wie man Menschenhandel zur sexuellen Ausbeutung verhindern kann. Die Veranstalterinnen möchten diese und weitere Themen aufgreifen und mit Ihnen gemeinsam beraten. Wir laden Sie hiermit zu der Veranstaltung Prostitution: Frauen – Handel – Sex – …

Weiterlesen

Veranstaltung: Leben und Lieben ohne Bevormundung

20. September 2014 – 13 Uhr Berlin – Platz des 18. März/Brandenburger Tor Kundgebung »Leben und lieben ohne Bevormundung« Thema ist der „Marsch für das ungeborene Leben“ am 20. September. Gegen die Einschränkung des Selbstbestimmungsrechts von Frauen und eine reaktionäre Geschlechter- und Familienideologie, die dort von konservativen, fundamentalisischen bis rechten Kräften propagiert wird, hat sich ein breites Bündnis zusammengeschlossen Link …

Weiterlesen

Stellungnahme und Alternativ-Vorschläge des BesD zum neuen Eckpunktepapier

Stellungnahme und Alternativ-Vorschläge des Berufsverbandes erotische und sexuelle Dienstleistungen zum den von der CDU/SPD beschlossenen Eckpunkten eines Gesetzes zum Schutz der in der Prostitution Tätigen (Prostituiertenschutzgesetz, ProstSchG)   Wir begrüßen, dass sich die Bundesregierung für die Belange der in unserer Berufsgruppe Tätigen aussprechen möchte. Die bisherigen Arbeitsergebnisse des angedachten „Prostituiertenschutzgesetzes“ schaden uns allerdings weit mehr, als sie nützen. Unser Berufsverband spricht sich …

Weiterlesen

Demo „Freiheit statt Angst“ – Hurenblock war dabei gegen Meldepflicht für Sexarbeiter_innen

 Stellungnahme_BesD_Meldepflicht    Huren gegen Zwangsregistrierung Sexarbeiter_innen und Unterstützer_innen demonstrierten am Samstag in Berlin gegen die von der Regierungskoalition geplante Meldepflicht für Sexarbeiterinnen. Hydra e.V. und der Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen, sowie weitere Personen beteiligten sich an einem Hurenblock auf der Demonstration „Freiheit statt Angst“ in Berlin, die sich gegen staatliche und geheimdienstliche Überwachung, Vorratsdatenspeicherung und den Verlust der Privatsphäre …

Weiterlesen