Liebe Leserinnen und Leser,

 

wir möchten Sie mal wieder auf dem Laufenden halten.

Das Prostituierten-„Schutz“-Gesetz tritt zum 1.7.2017 in Kraft und wird die Rechte von Sexarbeiter*innen massiv einschränken. Es bestehen erhebliche verfassungsrechtliche Bedenken.

Der BesD e.V. unterstützt die von Doña Carmen e.V. vorbereitete Verfassungsbeschwerde. Einige von uns werden aktiv als Kläger*innen auftreten.

Wir unterstützen auch den Spendenaufruf von Doña Carmen e.V. zur Finanzierung der Verfassungsbeschwerde.

Spenden Sie hier!

 

In diesem Newsletter finden Sie neben Einblicken in die Arbeit des BesD e.V. auch aktuelle Themen & Veranstaltungen, einen Rückblick, sowie Leseempfehlungen zum Thema Sexarbeit ...

---

Einblick - Was macht der BesD?

 

Neugestaltung der Website

Die Arbeit an der neuen Infoplattform und der Neustrukturierung der Website läuft im Hintergrund auf vollen Touren. Vieles ist schon fertig - Einiges muss noch getan werden!

Gesucht:

Wer über Sprachkenntnisse in rumänisch, bulgarisch, ungarisch, englisch, spanisch, portugisisch, französisch, polnisch, thai, oder sonstigen Sprachen verfügt, und uns helfen möchte bei Textübersetzungen, darf sich gerne melden -> info@berufsverband-sexarbeit.de

Es gibt auch eine kleine Aufwandsentschädigung.

 

Aufbau eines Beraterpools: Sexworker coachen Sexworker und Einsteiger

Da es bei dem Aus- und Fortbildungssystem für Sexarbeiter*innen noch starke Defizite gibt und Wissen meist 'von Hand zu Hand' weitergegeben wird, wollen wir einen Pool von 'Coaches' aufbauen. Die Mitglieder des Verbandes verfügen als aktive und ehemalige Sexworker über einen wahren Schatz an Fach- und Praxiswissen, den wir Anderen zugänglich machen wollen.

Im Moment können wir zu folgenden Themen beraten:

- Arbeitsbereiche: Erotische Massagen, Modellwohnung, BDSM, (Independent) Escort, Trans*Sexarbeit

- Themen: Professionalisierung, Einstieg, Grenzsetzung, professionelle Distanz, Körperwahrnehmung, Stimmbildung, Telefonaquise, Internetauftritt

- Die Beratung erfolgt je nach Möglichkeit face-to-face, per Skype oder am Tefefon und kann in Deutsch, Englisch und teilweise in Ukrainisch und Russisch stattfinden und erfolgt gegen eine Aufwandsentschädigung

Wenn Interesse/Bedarf an Beratung zu einem der Themen besteht einfach bei Charlie unter info@berufsverband-sexarbeit melden, sie vermittelt dann einen geeigneten Ansprechpartner.

 

Gründung der AG Inklusion

Auf unserer Mitgliederversammlung hat sich die AG Inklusion gegründet. Uns ist es wichtig alle Sexarbeiter*innen zu erreichen, zu vertreten und zu verstehen, was die einzelnen Gruppen brauchen. Um das zu erreichen arbeitet die Gruppe daran, dass z.B. Informationen, die wir stellen auch in einer einfachen, leicht zu verstehenden Form abrufbar sind. Außerdem soll ein Konzept entwickelt werden, dass es den verschiedenen Gruppen von Sexarbeiter*innen ermöglicht selbst ihre Bedurfnisse zu formulieren und unser Angebot partizipativ mitzugestalten.

 

Ein Beschwerdeformular für das ProstSchG

Da die offizielle Evaluation des ProstSchG extrem unterfinanziert ist, werden die Auswirkungen des Gesetztes dadurch kaum zu erfassen sein. Dieses Defizit wollen wir mit dem Beschwerdeformular für Sexarbeiter*innen auffangen. Es ist soweit fertig und wird noch ein letztes Mal überarbeitet. Es wird eine Ergänzung für Betriebsstätten, die Probleme mit dem neuen Gesetz haben geben und wir wollen das Formular gemeinsam mit dem bufas und dem BSD verbreiten, sodass es eine breite Anwendung findet.

---

Aktuelles

Jeden Donnerstag 18.00 - 21.00, Subway, Berlin

Trans*Diner

In der Nollendorferstraße 31 findet jeden Donnerstag ein gemeinsames Essen von, mit und für Trans*Sexarbeiterinnen statt. Das Essen ist vom Netzwerk Trans*Sexarbeit organisiert, Interessierte melden sich gerne unter sexworksberlin@gmail.com

Donnerstag, 16. März 16.15 - 17.45 - TU Berlin

Das ProstSchG - gesundheitliche Präventionsarbeit unter einer stigmatisierenden Gesetzgebung

Johanna Weber vom Besd referiert auf dem Kongress Armut und Gesundheit gemeinsam mit Simone Wiegratz, Heike Müller und Maya Perrier zum ProstSchG. Es ist eine Anmeldung notwendig.

Donnerstag, 16. März 20.30 - Buchhandlung Ocelot, Berlin Mitte

Book Release Party zum Debütroman von Anna Basener

Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte“ ist die Geschichte einer ehemaligen Bordellwirtschafterin aus dem Ruhrpott, die vor einer unaussprechlichen Gefahr zu ihrer Hipster-Enkelin nach Berlin flieht.

Mittwoch, 5. April - Köln

Fachtagung: Wege aus der Grauzone VIII - Die neuen gesetzlichen Bestimmungen zur Prostitution

Teile der gesetzlichen Neuregelung sind im Vorfeld auf weitreichende Kritik bei den Gesundheitsämtern und Fachberatungsstellen gestoßen. Bei den Sex-dienstleistenden wird das Gesetz vielfach als schikanös und demütigend empfunden. Was bedeutet dies für die Verwaltungen, die das Gesetz umsetzen? Besteht die Gefahr, dass ein erheblicher Teil der Sexdienstleistung wieder in eine Grauzone abgedrängt wird?

Die Fachtagung richtet sich an Mitarbeitende in kommunalen Verwaltungen und bei der Polizei, die mit dem Thema Sexarbeit/Prostitution befasst sind, an Kommunalpolitiker_innen, Mitarbeiter_ innen von Fachberatungsstellen und Sexarbeiter_innen selbst.

Freitag, 5.Mai 11.30 - Madonna e.V., Bochum

25-jähriges Jubiläum

Die Beratungsstelle Madonna lädt um 11.30 zum Empfang, ein detailliertes Programm ist bald auf der Homepage zu finden. Abends ab 19.30 findet zusätzlich noch eine Party in der Bordellkneipe 'Rote Laterne' statt

Mittwoch, 14.Juni 18.00-20.00 - Universität Hildesheim

Vortrag von Josefa zur Sexarbeit

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe gesellschaft_macht_identität der queer:feministischen Hochschulinitiative hi*queer der Uni Hildesheim hält Josefa, die Teil des frisch gewählten Vorstandes des Berufsverbandes ist, einen Vortrag zum Thema Sexarbeit und ProstSchG:

Callgirl - Traumjob mit Nebenwirkungen?

Ein Vortrag mit hemmungsloser Fragestunde

Wie es möglich ist den Beruf Hure voller Stolz und Freude auszuüben, ist für viele Menschen kaum vorstellbar. Aber dennoch gibt es uns - die Huren, die ihren Job sehr gerne machen! Eine davon möchte ich euch vorstellen: mich!
Als aktive Sexarbeiterin erzähle ich wie ich dazu komme eine Karriere im horizontalen Gewerbe anzustreben. Welche Möglichkeiten einem diese Branche bietet, wie die wahren Schattenseiten des Berufes aussehen und was das ganze mit Politik zu tun hat, werdet ihr nach diesen 90 Minuten verstehen können. Keine Angst ich rede nicht die ganze Zeit und es gibt Zeit für eure Fragen.

---

Rückblick

 8. März 2017

Internationaler Frauenkampftag

Sexarbeiterinnenrechte sind Frauenrechte, deshalb gab es auf der Demonstration in Berlin auch einen Block der Sexarbeiter*innen. Zum Frauenkampftag in Erfurt hat EmyFem einen interaktiven Workshop zum Thema Sexarbeit gehalten, dort hat sie auch ein tolles Interview über ihre Arbeit, das Stigma der Prostitution und ihre politischen Kämpfe gegeben.

6. - 8. März 2017

Mitgliederversammlung des BesD

Auf unserer mehrtägigen Mitgliederversammlung haben wir unter anderem einen neuen Vorstand gewählt; neben Fabienne begrüßen wir Josefa und Stefan (Finanzen) als Vorstände.

Neben dem offiziellen Teil haben wir in verschiedenen Arbeitsgruppen an aktuellen Themen und Projekten gearbeitet - eine Übersicht findet ihr unter Einblicke - Was macht der BesD?

 09. - 10. Februar 2017

Tagung Prostituiertenschutzgesetz

Vom 09. bis 10. Februar 2017 fand im Paulinum der Universität Leipzig die internationale und interdisziplinäre Tagung „Das Prostituiertenschutzgesetz: Implementierung – Problematisierung – Sensibilisierung“ statt, die das 2016 reformierte Prostitutionsgesetz einer kritischen Analyse unterzog. Der Fokus lag auf Implementierungsstrategien und Umsetzungsanforderungen an die Länder sowie der Frage nach dem bestmöglichen Schutz von Opfern von Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung und Sexarbeiter*innen.

---
---
---
---

Immer up to date sein: 

---