Berufsbild

Ob Escortdame, Callboy, Herrin, Sklavia, Erotikmasseurin oder im Bordell tätig, hier findest du verschiedene Infos rund um die Sexarbeit.

 

Selbstverständnis Sexarbeit

Wir dienen unser Geld, unseren Lebensunterhalt als:

Sexarbeiter_innen, Sexdienstleister_innen, Prostituierte, Huren, Nutten, Callgirls, Callboys, Escorts, Bordsteinschwalben, Dominas, Sklaven, Stricher, Kurtisanen, Sexualassistent_innen, Sexualbegleiter_innen, Maitressen, Tantramasseur_innen, …

Kurzum:

Wir erfüllen Bedürfnisse nach

Nähe

Berührung

Zuwendung

Sex

Kommunikation

besondere Fantasien

Lebensfreude

es kommt oft, aber nicht immer, zum sogenannten Geschlechtsverkehr

 

Sexarbeit ist mehr als „rein – raus“

auch wenn es Kunden gibt, die genau dies wünschen.

 

Die gesetzliche Definition einer sexuellen Dienstleistung lautet:

sexuelle Handlung mindestens einer Person

an oder vor mindestens einer anderen unmittelbar anwesenden Person

gegen Entgelt

oder

Zulassen einer sexuellen Handlung

an oder vor der eigenen Person

Prostituierte sind Personen, die sexuelle Dienstleistungen gegen Entgelt anbieten

Also auch Anbieter_innen erotischer, sinnlicher und tantrischer Massagen  Link Gutachten Tantra

Keine sexuelle Dienstleistung laut neuem Gesetz sind:

Vorführungen mit darstellerischem Charakter

ohne sexuell aktive Einbeziehung anwesender Personen

= Striptease, Peepshow, Cam-Chat, Telefonsex