‘Mitgliederblog’

Ich bin nicht so wie die Anderen

Bild Kundenstigma

Gedanken zur gegenseitigen Stigmatisierung unter Freiern von Juliette: Es ist immer wieder amüsant, von meinen Kunden diese Aussage zu hören. So wie an jenem Abend neulich, als mich mich ein Kunde nach meinem Privattanz noch auf ein Glas Sekt einlud. Wir saßen in einer Ecke und unterhielten uns. Irgendwann schaute er sich um und meinte enttäuscht zu mir: „This club …

Weiterlesen

Berufsausbildung für Prostituierte – JA oder NEIN

Bild Ausbildung SW

Dieser Beitrag stammt von Johanna Weber. Gelegentlich wird der Ruf nach einer Berufsausbildung für Sexarbeitende laut. Dieser Ruf kommt interessanterweise selten von den betroffenen Kolleg*innen selber, sondern von gutmeinenden Außenstehenden. Und grundsätzlich haben diese ja auch Recht. Eine anerkannte Berufsausbildung zum Beruf der/des Sexdienstleistenden (oder wie auch immer dieser Beruf dann zu nennen wäre) würde viel Normalität in unsere Tätigkeit …

Weiterlesen

Ideologisch gesund – warum Solidariät mit und unter Sexarbeiter*innen alternativlos ist

Ein Beitrag von unserem Verbandsmitglied Kristina Marlen: TANTRA – KEINE UNTERSCHEIDUNG ZWISCHEN HEILIG UND PROFAN? Am 1. Juli 2017 ist das „ProstitutiertenSchutzGesetz“ in Kraft getreten. Das Gesetz mit dem irreführenden Namen hält eine Reihe neuer Bestimmungen und Auflagen bereit für Menschen, die professionell mit Sexualität arbeiten. Sowohl für Betreiber*innen von Prostitutionsstätten als auch für Einzelpersonen werden die Arbeitsbedingungen massiv erschwert. …

Weiterlesen

Safe is scary – Huren stehen im Regen

Dieser Blogbeitrag stammt von Kristina Marlen: Heute tritt das Prostituierten”Schutz”Gesetz in Kraft. Gedanken an einem traurigen Tag. Vor etwas mehr als einer Woche war ich eine der glücklichsten Sexarbeiterinnen Deutschlands. Ich war Teil der „SexClinic“ , einer Performance von Dr. Annie Sprinkle und Beth Stephens auf der Documenta in Kassel. In der „ Free Sidewalk Sex Clinic“ geben Sexratgeber*innen freie …

Weiterlesen

Schrei nach Strafe – Von Moralgesetzgebung und imaginären Ängsten – Eindrücke der Strafverteidigertage in Bremen

Strafverteidiger

Dieser Beitrag stammt von Johanna Weber. Ich war eingeladen als Referentin auf den Strafverteidigertagen. Der klangvolle Name dieser drei Tage war: „Schrei nach Strafe“. Zum Zeitpunkt der Einladung wusste ich dieses Motto noch nicht so recht einzuordnen. Der Schrei nach Strafe deckte sich dann aber zu 100% mit meinen politischen Erfahrungen im Zusammenhang mit der Gesetzgebung rund um die Sexarbeit. …

Weiterlesen

Selbstständig in der Sexarbeit

Bild Selbstständig Als Sexarbeiter

Dieser Text wurde uns von unserem Mitglied & Vorstand ©Josefa Nereus zur Verfügung gestellt. Die wenigsten Menschen wissen, dass du als Hure selbstständig bist. Das bedeutet, dass du wie alle anderen Selbstständigen auch Steuern, eine Krankenversicherung usw. zahlen musst. Vor allem, wenn du der Sexarbeit hauptberuflich nachgehst bedeutet das, dass du im Monat ca. 3.000 – 3.500€ einnehmen MUSST! Und …

Weiterlesen

Der Kleine Prinz und die Prostitution

Derkleineprinz

Dieser Text wurde uns von unserem Mitglied ©Lady Tanja zur Verfügung gestellt.  www.lady-tanja-hamburg.de Eines Tages kam der kleine Prinz auf einen merkwürdigen Planeten. Er war ganz in schwarz und rot gehüllt, und sah sehr düster aus. Der kleine Prinz fürchtete sich ein wenig. Auf einem großen Thron – ebenfalls in schwarz und rot – saß eine Frau. Sie war ganz in Leder gekleidet (natürlich …

Weiterlesen

Wie es wirklich aussieht, wenn Sex dein Job ist!

Sexdeinjob

Ein Arbeitsalltag einer Hure Was macht man als Sexarbeiterin an einem Arbeitstag? Wie viele von euch denken, der Job besteht aus Rumsitzen, die Beine breit machen und sonst nix? Würde es nur ein Fingerschnippen erfordern um sexwillige Männer in mein Bett zu bekommen, wäre ich inzwischen eine schwer reiche Frau. Leider bekomme ich auf diese Weise keine Männer in mein …

Weiterlesen

Stigmatisierter Spaß

Stigmatisierter Spass

Vor etwa 6 Jahren habe ich noch als Erotikmasseurin gearbeitet. Wenn ich an die Zeit zurückdenke, fehlt mir am meisten die Kollegialität im Laden. Wir waren damals ein kleines Team (10 Frauen). In der Zeit zwischen den Massagen haben wir uns über vieles ausgetauscht: unsere Kundenerfahrungen, emotionale Wirbelstürme im Privatleben, Feiern in Berlin, oder über Sexualität und Intimität. Bevor ich …

Weiterlesen