Datum: 23.07.2020
Ort: Online
Uhrzeit: 19:00 – 20:30
Leitung: Tamara Solidor
Sprache: Deutsch
Kosten: Die Teilnahme ist BesD-Mitglieder kostenlos, Nicht-Mitglieder bitten wir um eine Spende von 20 € an den BesD e.V. Hier geht es zur kostenlosen –> Schnuppermitgliedschaft.
Anmeldung: An Charlie via Mail: charlie@besd-ev.de.

Bitte benütze die Emailadresse, mit der Du beim BesD Mitglied bist für Deine Mail an Charlie und/oder gib Deine BesD-Mitgliedsnummer an.  Bitte gib zusätzlich an, welchen Namen du bei „Zoom“ verwenden willst – die Moderator*innen lassen nur die Namen von der Teilnehmerliste ins Meeting rein. Falls Du nicht BesD-Mitglied bist, sende bitte einen Screenshot Deiner Spendenbescheinigung.

Bitte beachten: Für die BesD-Workshops gilt „Sexworker only“. Das heißt, eine Teilnahme ist nur für aktiv oder ehemals aktiv in der Sexarbeit tätige Menschen vorgesehen. 

Inhalt:

„Someone you love is a sexworker“ – dieser Satz fällt oft dann, wenn verständlich gemacht werden soll, dass Sexworker mitten unter uns leben. Dabei liegt das Augenmerk der Aussage darauf, dass wir unserem Job „unerkannt“ von Freund*Innen oder Familie, also den Menschen, die uns lieben, nachgehen. Doch was ist mit „someone who loves is a sexworker“ – der Liebe und der Lust _von _Sexworkern? Eine der häufigsten Fragen, die uns gestellt wird, lautet: „Was sagt denn dein*e Partner*In dazu?“ Die Möglichkeit von privaten Beziehungen von Sexworkern wird angezweifelt oder problematisiert – sowohl von Außenstehenden, von Partner*Innen und oft auch von uns Sexworkern selbst.

Dieser Workshop behandelt die Schwierigkeiten und die Vorteile, die unser Beruf für private Beziehungen mit sich bringt, egal welcher Form sie auch sein mögen: ob monogam oder poly, ob rein sexuell oder platonisch, ob auf der Suche oder frisch geschieden, ob alleinerziehend, kinderlos oder in Großfamilie. Wie können wir unsere eigenen Bedürfnisse ausleben? Wieso sollten unsere Partner*Innen besonders „leidensfähig“ sein müssen, wie häufig suggeriert wird? Wie schaffen wir es, unsere eigene Lust auszuleben, unsere Sehnsüchte zu stillen und so zu lieben, wie wir es wollen? Dieser Workshop richtet sich an Sexworker, die am Thema interessiert sind. Dieser Workshop sagt: We are sexworkers – and we want to be fucked well as well.

Workshop-Leitung:

Tamara Solidor ist Sexarbeiterin, Mitarbeiterin im Berufsverband für erotische und sexuelle Dienstleistungen und Aktivistin. Sie ist unter anderem in der Sexualbegleitung tätig. Sie weiß, wie schwierig es sein kann, die eigene Sexualität auszuleben und auch noch den Alltag zu bewältigen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован. Обязательные поля помечены *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.