Bei allen Lockerungen vielerorts ist für manche Kolleg*innen noch immer kein Ende des Arbeitsverbots in Sicht! 

Wir unterstützen daher den Appell des BSD, sich an der Unterschriften-Aktion „Bordelle öffnen! Sexarbeit gleichstellen!“ zu beteiligen. Bitte teilt dazu diesen Link mit allen Sexarbeitenden und Unterstützer*innen:

—-> https://sexarbeit-gleichstellen.de/ 

Trotz der positiven Berichte aus anderen Bundesländern und der mittlerweile seit vielen Monaten vorhandenen Hygienekonzepte, ist die Sexarbeit in Mecklenburg-Vorpommern und Hessen nach wie vor gänzlich verboten.

In anderen Bundesländern bestehen teils schwere Einschränkungen, zum Beispiel für den Straßenstrich in Niedersachsen. Jene Bundesländer, die immer noch kein Einsehen zeigen, fordern wir auf, endlich der Ungleichbehandlung ein Ende zu setzen und den Sexarbeitenden Perspektiven zu bieten.

Auch ungerechte Einschränkungen der Sexarbeit, die für andere körpernahe Dienstleistungen NICHT gelten, müssen ein Ende finden!

Eine präzise Übersicht über die laufend aktualisierten Verordnungen bezüglich des Gewerbes findet sich auf der Website von Dona Carmen und auf unserer Corona-Hilfeseite.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.