ENGLISH TEXT AND AUDIO BELOW


Beitrag vorlesen lassen:

Darum gehts:

  • Die “Querdenken”-Demos in Deutschland sorgen für Streit und Unsicherheit, auch innerhalb unseres Verbandes wurde viel darüber diskutiert.
  • Ein Drittel der “Querdenker” sind Rechtsextreme, Holocaustleugner*innen und Menschen, die die Regierung abschaffen wollen. Sie nützen diese Bewegung, um ihre anti-demokratischen Ziele salonfähig zu machen.
  • Sexarbeiter*innen werden besonders oft diskriminiert und gehören Minderheiten an. Der BesD lehnt alle anti-demokratischen, rassistischen und diskriminierenden Haltungen ab.
  • Der Berufsverband distanziert sich aus diesem Grund klar von der “Querdenken”-Bewegung und ihren Wortführern und Wortführerinnen.

Querdenken-Bewegung: Positionierung des BesD e.V.

Die sogenannte „Querdenken“-Bewegung sorgt in Deutschland aktuell sowohl in der öffentlichen Diskussion aber auch innerhalb beruflicher und privater Bereiche für hitzige Auseinandersetzungen, Unmut und Fassungslosigkeit.

Die Zusammenhänge sind nicht immer für jede*n ersichtlich. Auch in unserem Verband gab es dazu intensive und wertvolle Recherche-Arbeit, sowie ausführliche, teils emotionale Diskussionen in der Mitgliederschaft und im Vorstand. Wir sind dankbar dafür, dass aufgrund der Aufklärungsarbeit gut informierter Mitglieder  – vor allem aus der AG Antidiskriminierung & Awareness – die Notwendigkeit einer öffentlichen Positionierung deutlich gemacht wurde.

Als Berufsverband für erotische und sexuelle Dienstleistungen distanzieren wir uns klar von der Querdenken-Bewegung und ihren Wortführer*innen. Dies heißt ausdrücklich nicht, dass Maßnahmen der Regierung in Bezug auf Corona nicht kritisch hinterfragt werden sollen oder dürfen. Doch der Berufsverband vertritt eine Branche, deren Mitglieder besonders häufig von Diskriminierung und Marginalisierung betroffen sind. Die Mitglieder des BesD e.V. sehen sich daher in der Pflicht, dafür Sorge zu tragen, dass entsprechenden Haltungen entschlossen entgegengetreten wird.

Die Querdenken-Bewegung zeichnet sich dadurch aus, dass sich darin sowohl Impfgegner*innen, Reichsbürger*innen, Neonazis, als auch Vertreter*innen der sogenannten bürgerlichen Mitte auf gemeinsamen Demos und mit gemeinsamen Zielen wiederfinden – trotz der Zugehörigkeit zu sich vollkommen widersprechenden politischen Lagern oder auch ganz ohne jegliche politische Zugehörigkeit.

Ihre Vertreter*innen setzen sich mindestens kritisch, teils vollkommen ablehnend mit der Corona-Politik Deutschlands auseinander, sehen ihre Grundrechte durch die Corona-Maßnahmen unverhältnismäßig eingeschränkt, befürchten teils ein Ende der Demokratie und befürworten teils gar einen Sturz der derzeitigen Regierung.

Nicht nur in unserem Verband fragen sich viele wie es sein kann, dass Menschen, die vormals oder sogar gleichzeitig linke, ökologische oder antirassistische Politik betreiben, Teil einer Bewegung sind, die laut Analysen der Innenministerkonferenz zu rund einem Drittel aus Rechtsextremist*innen und Antisemit*innen besteht und allerorts nachvollziehbare Verbindungen zu verfassungsfeindlichen und rechtsextremen Gruppen aufweist.

Die Antwort liegt im kleinsten gemeinsamen Nenner: Wortführer*innen sowie Demo-Teilnehmer*innen der Querdenken-Bewegung finden unter dem gemeinsamen (aber unterschiedlich stark ausgeprägten) Glauben an (unterschiedliche) nationale und internationale Verschwörungserzählungen rund um die Corona-Pandemie zueinander. Verschwörungserzählungen bauen generell auf Feindbildern auf, und oft finden sich darin zuhauf antisemitische, demokratiefeindliche und/oder rassistische Haltungen wieder.

Wir stehen gemeinsam auf der Seite aller Sexworker, die sich in diesen Zeiten solidarisch verhalten und bei der gesamtgesellschaftlichen Aufgabe der Bekämpfung der Corona-Pandemie mithelfen. Jede*r kann sich infizieren – unsere Kundinnen und Kunden jeden Alters, genauso wie wir selbst. Wir setzen uns dafür ein, dass alle Sexarbeitenden, die dies wollen, unabhängig vom Status ihrer Krankenversicherung oder ihres Aufenthalts in Deutschland, gleichberechtigt eine Impfung erhalten.

Wir sind uns der Aufgabe, problematische Tendenzen in der Gesellschaft und in unserem Verband immer wieder zu reflektieren, bewusst und setzen diese Arbeit daher auch weiter fort. Der Solidarität und der Demokratie entgegenstehende Ansichten sowie jegliche rechtsextremistische, antisemitische, rassistische, ableistische oder ageistische Haltungen haben in unserem Berufsverband keinen Platz.


Listen to this text:

About: 

  • The “Querdenken” demonstrations in Germany are causing conflicts and uncertainty, there has been much discussion also within our organisation about it.
  • One third of the “Querdenker” are right-wing extremists, Holocaust deniers and people who want to remove the government. They use this movement to make their anti-democratic goals acceptable to more people.
  • Sex workers are particularly often discriminated against and belong to minorities. Our organisation rejects all anti-democratic, racist and discriminatory positions.
  • For this reason, we clearly distance ourselves from the “Querdenken”-movement and its spokesmen and spokeswomen.

Statement of the Professional Association for Erotic and Sexual Services / BesD: Concerning Our Position Towards the „Querdenken“-Movement

The Querdenken-Movement can be translated as “Movement for Unconventional Thinking“ or „Movement for Thinking Outside the Box“. Its messages and activities are currently causing heated arguments, irritation and dismay in Germany – both in public discussions and within professional and private spaces.

​​​​​​​The contexts in which the movement operates are not necessarily obvious to everyone. Our organisation is one among many places, where extensive and sometimes emotional discussions have taken place among the membership and the board. We are grateful that the persistence and educational work of well informed members – especially from among our Antidiscrimination & Awareness Team – showed the necessity and importance of a public statement from us as a group.

As the Professional Association for Erotic and Sexual Services, we clearly distance ourselves from the Querdenken-movement and its spokespersons. This explicitly does not mean that the government’s actions regarding Corona should not or must not be critically questioned. But our organisation represents an industry whose members are particularly often affected by discrimination and marginalization. Our members therefore see it as their duty to ensure that any such attitudes are firmly opposed by us.

The Querdenken-movement is characterized by the fact that anti-vaxxers, „Reich Citizens“, neo-Nazis, as well as the average Joe are coming together in joint demonstrations and are forming common goals – despite belonging to completely contradictory political camps or having no political affiliation.

Participants are at the very least critical of Germany’s Corona strategy or are in some cases completely opposed to it. Some believe their basic human rights are unfairly restricted by the Corona measures, some fear an end to democracy alltogether and some even call for an overthrow of the current government.

Many are puzzled by the fact that also people who formerly or currently pursue left-wing, ecological or anti-racist causes are taking part in this movement. According to analysis by the Ministry of the Interior, it consists of about one third right-wing extremists and anti-semites and has obvious connections to anti-constitutional and right-wing extremist groups.

An explanation can be found in the lowest common denominator: Spokespersons as well as demo participants of the Querdenken movement come together due to a joint (but differently intense) belief in (various) national and international conspiracy narratives around the Corona pandemic.

Conspiracy narratives are generally constructed around images of „enemies“ – anti-semitic, anti-democratic, and/or racist attitudes are found in great numbers within those narratives.

We commend all sex workers who show solidarity in these times and are helping with the society-wide task of fighting the Corona pandemic. Anyone can be infected – our clients of all ages, as well as ourselves. We are committed to ensuring that all sex workers who wish to receive a vaccination will be able to receive it – regardless of their health insurance status or residence status in Germany.

We are acutely aware of the necessity to reflect problematic tendencies in both society as well as inside the BesD and we are committed to continue in this line of work. Views which oppose or contrast solidarity and democracy, as well as any right-wing extremist, anti-semitic, racist, ableist or ageist attitudes have no place in our organisation.