Einträge von Lilli

,

RED UMBRELLA STRUGGLES – Eine internationale Kunstausstellung zum Thema Sexarbeit

Dieser Beitrag stammt aus dem Blog von BesD-Mitglied Ruby, die im Rahmen des Begleitprogramms der Ausstellung „Red Umbrella Struggles” als Sprecherin eingeladen war. Die Ausstellung ist noch bis 23. Juni diesen Jahres im Edith-Russ-Haus für Medienkunst in Oldenburg zu sehen.  Vor einigen Monaten las ich im Forum des Berufsverbandes eine Anfrage, wo nach einer Referent*in gesucht […]

,

Bordellbetreiber verurteilt: Stellungnahme des BesD zum Fall Rudloff

Der Berufsverband der SexarbeiterInnen BesD hat den Gerichtsprozess gegen den Großbordell-Betreiber Jürgen Rudloff mit großem Interesse verfolgt. Bereits Ende Februar fiel das Urteil, in dem der 65-jährige unter anderem der Beihilfe zu Zuhälterei, schweren Menschenhandels und Betrugs für schuldig gesprochen wurde. Das Urteil selbst und die Aussagen des vorsitzenden Richters, dass der Prozess „eine Signalwirkung […]

,

Stellenausschreibung: BesD sucht freie Mitarbeiter*in für den Hurenkongress 2019

Von 15. – 17. August findet der Hurenkongress in Berlin statt – in diesen drei Tage kommen Sexarbeitende aus der ganzen Welt und aus allen Bereichen für Workshops, Vorträge und Netzwerken zusammen. Die Veranstaltung war letztes Jahr ein Riesen-Erfolg, deshalb planen wir dieses Mal eine Wiederholung im größeren Stil. Heißt: Mehr Sexarbeitende sollen eingebunden, mehr Dinge […]

,

Skandal um Kontoeröffnung: Unser Brief an die Schwedische Botschaft

Im Rahmen der Unterstützung der schwedischen Sexworker-Vereinigung Fuckförbundet, hat sich der Berufsverband in einer offenen Anfrage an die Schwedische Botschaft in Berlin gewendet. Wir unterstützen darin die Anliegen der schwedischen Kolleg*innen zur Entkriminalisierung von Sexarbeit und die Interessensvertretung von Sexarbeiter*innen. Die neuesten bürokratischen Hürden, die dem schwedischen Verein in den Weg gelegt werden – diesem wird […]

,

Absurde Welt: Schwedische Sexwork-NGO darf kein Konto eröffnen

In ganz Schweden heißt es seit zwanzig Jahren: „Sexkauf verboten!“. In ganz Schweden? Nein! Eine von unbeugsamen Sexarbeiter*innen getragene Sexworker-Organisation mit dem klingenden Namen Fuckförbundet (zu Deutsch etwa: Fick-Verein) hört nicht auf, gegen die Doppelmoral Widerstand zu leisten … Dass dieser Widerstand den schwedischen Kolleg*innen alles andere als leicht gemacht wird, zeigt erneut ein kürzlich bekannt gewordener […]