Legale Anerkennung

Das Wichtigste in Kürze
Damit die Sexarbeit wirklich als legitime Form von Arbeit anerkannt wird, ist die vollständige Entkriminalisierung notwendig. Dazu gehört aber nicht eine staatliche Regulierung durch Pflicht- und Kontrollmaßnahmen.

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen einer Legalisierung sollten nicht verwechselt werden mit dem Status von Sexarbeit als legale (also nicht kriminalisierte) Tätigkeit bzw. mit legaler Anerkennung von Sexarbeit als Beruf.

„Sexarbeit ist Arbeit“ ist die zentrale Grundlage unserer Bewegung.

Voraussetzung für eine kompromisslose Anerkennung von Sexarbeit als legitime Erwerbstätigkeit – auch wenn es eine Tätigkeit ist, die nicht für jeden Menschen geeignet ist – ist die vollständige Entkriminalisierung. Das heißt, dass sämtliche Aspekte der Sexarbeit als einvernehmlicher Tausch von Geld oder anderen materiellen Gütern gegen erotische und sexuelle Dienstleistungen anerkannt werden.

Dazu gehört auch ein Recht auf sinnvolle und gemeinsam mit Menschen aus der Branche entwickelte Arbeitschutzmaßnahmen. Dazu gehört aber für uns nicht eine Legalisierung/Regulierung im Sinne einer staatlichen Gängelung und diskriminierenden Kontrollwut.