Termin: 06.08.2020
Uhrzeit öffentliche Demo: ab 16:00 Uhr
Ort: Wilhelmsplatz, 70182 Stuttgart


Details:

  • Uhrzeit Pressekonferenz: 14 Uhr
    Ort Pressekonferenz: Table-Dance-Club Messalina | Leonhardstraße 7, 70182 Stuttgart
    Anmeldung bei Organisatorin Daria: daria@miss-daria.de
  • Uhrzeit Laufhausführung: 15 Uhr + 15:30 Uhr
    Ort: Laufhaus City-Eros Center | Leonhardstraße 7, 70182 Stuttgart
    Zur Einhaltung der Corona-Regelungen verpflichtende Anmeldung bei Organisatorin Alraune: 0151-59447074
  • Uhrzeit Kundgebung: ab 16:00 Uhr
    Ort: Wilhelmsplatz, 70182 Stuttgart

Während es in  wenigen Städten und Bundesländern kleinere „Lichtblicke“ für Sexarbeiter*Innen und Betreiber*Innen zu geben scheint, wurde die Situation in Stuttgart im Gegenteil noch einmal verschärft: Seit dem 19. Juli hat die Stadt ein Komplett-Verbot der Prostitution ausgerufen.

Selbstständige Prostitution als „Lücke im Infektionsschutzgesetz“ verboten

Mit der neuen Allgemeinverfügung (–> siehe hier) schließe man „eine Lücke im Infektionsschutzgesetz des Landes Baden-Württemberg“. Während sich die Verordnung des Landes „nur“ auf Prostitution in Gewerberäumen bezieht, gilt das neue Verbot in Stuttgart auch für Sexarbeiter*Innen die selbstständig und allein tätig sind. Verstöße von Sexarbeiter*Innen und Kund*Innen werden mit 350 Euro bestraft.

Keine wirksamen finanziellen Hilfen für die Betroffenen

Das Gros der Sexarbeitenden ist selbstständig tätig und hat keine finanziellen Rücklagen für einen derart langen Total-Verdienstausfall – bereits seit 4 Monaten sind unsere Arbeitsplätze geschlossen! Sexarbeiter*Innen und ihren Kund*Innen werden im Gegensatz zu bspw. Massagestudios oder Tattoostudios die Einhaltung von Hygienekonzepten nicht zugetraut – wirksame finanzielle Hilfen für die vielen Menschen, die bereits in Not geraten sind, gibt es auch nicht.

Demonstrationen in den deutschen Großstädten gehen weiter

In Hamburg und Berlin fanden bereits große Demos statt. Heute Abend geht es auf der Reeperbahn in die zweite Runde, Donnerstags wehren sich Sexarbeiter*Innen in Köln  gegen das unverhältnismäßig andauernde Berufsverbot. Am 6. August fordern auch Sexarbeiter*Innen in Stuttgart die umgehende Legalisierung der Wiederaufnahme ihrer Arbeit. Unzählige Sexarbeitende aus ganz Deutschland sowie Betreiber*Innen von Prostitutionsstätten haben sich den deutschlandweiten Protesten angeschlossen.


Kontaktpersonen:

Pressekonferenz: Miss Daria -> daria@miss-daria.de

Laufhausführung: Alraune -> 0151-59447074

Politik&Presse allgemein: Johanna Weber -> 0151-1751 9771 oder johanna@besd-ev.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.